Your address will show here +12 34 56 78
Berufsorientierung

Strukturiert und engagiert zum Traumberuf – eine Auswahl unserer Projekte an Schulen

BVBO 2.0

Potentialanalysen, Unternehmensbesuche und Assessment Center: Wir bereiten jungen Menschen ganzheitlich auf ihren Berufsweg vor.

Mit dem „Berliner Programm vertiefte Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler 2.0“ (BVBO) ergänzen wir das Regelangebot der Berliner Schulen in der Berufs- und Studienorientierung. Interaktive Workshops sowie Veranstaltungen mit Unternehmen, Gründer*innen und Hochschulen werden in fünf Modulen für die Klassen 8 bis 13 von uns gemeinsam mit den Schulen geplant und umgesetzt. Die Schüler*innen werden so fit gemacht für den Übergang von der Schule zum Beruf.

Downloads

              

BVBO ist eine gemeinsame Initiative der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen sowie der Agenturen für Arbeit im Land Berlin.

TALENTPARCOURS

24 Stationen – und so viele Berufswege.

Schüler*innen der Jahrgangsstufen 7 bis 9 lernen im Rahmen des Talentparcours bis zu 24 Berufsfelder handlungsorientiert und praktisch kennen. Durch verschiedene Arbeitsproben und Tätigkeiten erhalten sie einen ersten Einblick in die Vielfalt ihrer beruflichen Möglichkeiten und stimmen diese mit ihren persönlichen und beruflichen Interessen und Stärken ab. Die Stationen werden von uns in Abstimmung mit der Schule gemeinsam festgelegt und sollen sowohl Kompetenzen von akademischen als auch Ausbildungsberufen abrufen.

Initiative Sekundarstufe I

Brandenburger Berufsorientierung direkt vor Ort.

Mit „INISEK I“ gestalten wir die Berufsorientierung an Brandenburger Schulen aktiv mit. In individuell abgestimmten Veranstaltungen erarbeiten die Schüler/innen verschiedene Bereiche der beruflichen Bildung. Wir ermöglichen ihnen im Rahmen des Programms einen ersten Kontakt mit lokalen Unternehmen und führen intensive Bewerbungstrainings sowie Potentialanalysen durch. So eignen sich die Schüler/innen hilfreiche Strategien in der Berufsvorbereitung an und gehen gestärkt in den Bewerbungsprozess. Initiative Sekundarstufe I wird vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

Downloads
MAKE IT

Berufs- und Studienorientierung 4.0

Mit „MAKE IT“ unterstützen wir Schüler*innen auf dem Weg in die digitale Berufswelt. Individuell abgestimmte Projekttage und weiterführende AGs machen die faszinierende Welt der Elektronik, Sensorik, Robotik und 3D-Drucker direkt in der Schule erlebbar. Beim Experimentieren, kreativen Gestalten und wirtschaftlichen Handeln erwerben Schüler*innen Kompetenzen für die digitalisierte Berufswelt.

Projekt
Übergang Schule-Beruf im Quartiersmanagementgebiet Pankstraße

Innovative und individuelle Berufsorientierung für Jugendliche

Kontakt

Sarah Eilingsfeld

sarah.eilingsfeld@schule-plus.de

030 / 6349987-06

Abgeschlossene Projekte

  • Berufsorientierung für junge Geflüchtete

    Bridging the Gap

    Mit dem Projekt „Bridging the Gap“ haben wir junge Geflüchtete mithilfe von berufspraktischen Erprobungen, Bewerbungscoaching und interkulturellem Training auf den Übergang in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt vorbereitet. Die individuelle Betreuung der Schüler*innen und die enge Kooperation mit Betrieben stand hierbei im Fokus unserer Arbeit und hatte das Ziel, eine langfristige Integration der Teilnehmenden in den deutschen Ausbildungsmarkt gewährleisten zu können. Das von der Berliner Wirtschaft geförderte Projekt setzten wir in Kooperation mit dem FORUM Berufsbildung um.

  • Förderkonzept Glück

    Stärkenschmiede

    Die Stärkenschmiede fußte auf dem vom Malaika e.V. entwickelten und seit 2010 erfolgreich umgesetzten Förderkonzept Glück. Die vom bjdw geförderte und von SchulePLUS organisierte Fortbildungsreihe vermittelte die Kerninhalte der Stärkenschmiede und befähigte (angehende) Lehrkräfte, den handlungsorientierten Ansatz an Schulen umzusetzen. Das Ziel war, Jugendliche in ihrer beruflichen Orientierungsphase dabei zu unterstützen, herauszufinden, was sie begeistert, herausfordert und neugierig macht.

  • Mehr als nur ein Ort des Ruhens

    Friedhof der Lebenden

    Der „Friedhof der Lebenden“ war ein nachhaltiges und pädagogisch durchdachtes Angebot der Friedhof Treuhand Berlin. Der Friedhof stand dabei als außerschulischer Lernort im Fokus der angebotenen Workshops. Neben der naheliegenden Auseinandersetzung mit dem Themenfeld „Tod“ im Rahmen von Workshops für den Ethik- und/oder Philosophieunterricht konnte der Friedhof mit seiner vielfältigen Natur- und Pflanzenwelt auch als Exkursionsziel wahrgenommen werden. Die interessante Natur- und Pflanzenwelt ermöglichte es zudem, über den Beruf des Friedhofgärtners und der Friedhofsgärtnerin zu informieren. So wurde der Friedhof auch im Bereich Berufsorientierung wahrgenommen und zeigte Perspektiven in diesem Feld auf. Bei allen Workshops war es zudem auch wichtig, dass der Friedhof als Ort der Begegnung wahrgenommen wird und junge Menschen dazu ermutigt werden, Friedhöfe zu besuchen.