Your address will show here +12 34 56 78
Initiative Sekundarstufe I

Praxisorientierte Berufsorientierung in Brandenburg

       

INISEK I

Schulprojekte zur individuellen Berufsorientierung

Programminformationen

Mit dem Programm „Initiative Sekundarstufe I“ werden Schulen im Land Brandenburg umfassende Möglichkeiten der beruflichen Orientierung ihrer Schüler*innen geboten. Gefördert vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg unterstützt das Programm diverse Kooperationsprojekte zwischen Oberschulen, Gesamtschulen sowie Förderschulen „Lernen“ und außerschulischen Partner*innen. Mit der Umsetzung der Projekte verfolgen beide Seiten das Ziel, die Ausbildungsfähigkeit sowie die schulischen Ergebnisse der Jugendlichen zu verbessern. Zudem werden durch Projekte im Rahmen des INISEK-Programms die Kooperationen zwischen Schulen und außerschulischen Akteur*innen begünstigt und verstetigt. Die Vielfalt der Projekte ist groß und erstreckt sich von klassischen Bewerbungstrainings über die Erkundung der lokalen Wirtschaft und die Entdeckung eigener Interessen und Stärken.

SchulePLUS und INISEK I

Nach einem vierstufigen Prinzip setzen wir Berufsorientierung in Brandenburg um. Beginnend in den ersten Jahren der Sekundarstufe I mit der Erkundung von Stärken und Interessen, folgen in den oberen Jahrgängen die Auseinandersetzung mit Inhalten rund ums Bewerben oder den Einsatz in einem Unternehmen im Rahmen eines Schüler*innenpraktikums. Von inhaltlichen Workshops über Messe- und Parcoursformate sowie die Einbindung lokaler Unternehmsvertreter*innen bieten wir den Schulen ein breites Portfolio, aus dem sie bedarfsorientiert das für sie Passende auswählen können. So ergänzen wir das Angebot der Schulen und geben den Jugendlichen eine Anschlussperspektive am Übergang in den Beruf. Zu den konkreten Inhalten der Module können Sie sich unter untenstehendem Link informieren. Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an. Mit folgenden Partnerschulen setzen wir unsere Projekte im Rahmen von INISEK I seit mehreren Schuljahren um:

  • Gesamtschule „Theodor-Fontane“ Potsdam

  • Friedrich-Wilhelm-von-Steuben-Gesamtschule Potsdam

  • Lindenschule Kyritz

  • Gesamtschule Am Schilfhof Potsdam

  • Grund- und Oberschule Rüdersdorf

  • Käthe-Kollwitz-Gesamtschule Mühlenbeck

  • Marianne-Seidel-Schule Senftenberg

  • Maxim-Gorki-Gesamtschule Kleinmachnow

  • Lessingschule Frankfurt (Oder)

  • Ludwig-Witthöft-Oberschule Wildau

  • Oberschule Rangsdorf

  • Oberschule Falkensee

  • Tobias-Seiler-Oberschule Bernau

  • Johann-Heinrich-August-Duncker-Oberschule Rathenow

Ablaufsystematik

Im gesamten Projektjahr begleiten und beraten wir Sie. Nach einem Kennenlernen gestalten wir mit Ihnen zusammen den Projektablauf, besprechen Einzelheiten der Durchführung, konkretisieren den Zeitplan und stehen Ihnen jederzeit unterstützend zu Seite. Zur Veranschaulichung haben wir den Prozessablauf visualisiert.

Kontaktmöglichkeit

Sie interessieren Sich für unser Angebot im Rahmen von „INISEK I“ und wollen mit uns über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit sprechen? Zögern Sie nicht und wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an uns! Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail! Wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück, um den Weg zu einem erfolgreichen Berufsorientierungsprojekt mit Ihren Schüler*innen zu ebnen.

INISEK I macht Schule

  • 27. November 2018

    Mit MAKE IT im Havelland

    Am heutigen Dienstag waren wir mit unserem „MAKE IT“-Parcours im schönen Havelland. An der Kooperationsschule Friesack entdeckten ca. 20 Schülerinnen und Schüler die neuen Technologien und konnten sich im Konstruieren, Kreativsein und Tüfteln ausprobieren. Auch wenn am Ende des Tages alle erschöpft waren, war der Tag ein voller Erfolg! Wir kommen gerne wieder.

  • 08. - 12. April 2019

    Eine bunte Erkundungstour

    An der Geschwister-Scholl Gesamtschule in Zossen war für die Achtklässler*innen eine Menge geboten: Auf einer Erkundungstour verschiedener Berufsfelder - in Praxisstationen, im Digitalparcours oder durch virtuelle Besichtigungen - konnten die Schüler*innen viel ausprobieren und eigene Interessen kennenlernen. In Workshops und Teamübungen wurden zudem die eigenen Vorstellungen vom Berufsleben abgeglichen und persönliche Ziele und Wünsche formuliert. Nach diesen vielen Eindrücken können nun alle in die Osterferien starten.

  • 25. - 27. Februar 2019

    Wirtschaft lokal und digital erleben

    Frisch vom Betriebspraktikum haben sich die 55 Schülerinnen und Schüler der Oberschule Rangsdorf nach Berlin aufgemacht, um das Thema Berufsorientierung weiter praktisch zu vertiefen. Im Kontrast zwischen Berlin und Rangsdorf konnten wir Reflexions- und Präsentationskompetenzen gemeinsam stärken. Im Umkreis Rangsdorf knüpften die Neuntklässler*innen weitere Kontakte zu regionalen Betrieben und probierten sich aus – vom Servietten Falten bis zum Hub Lader Wettrennen. Das Highlight der Projekttage war wohl der ``MAKE IT``-Parcours, bei dem sich alle mit viel Begeisterung in der Arbeitswelt von morgen ausprobieren und digital tüfteln konnten.

  • Januar 2019

    Paulas Berufseinsteiger* innen

    Vier Tage lang hat sich eine ausgewählte Schüler*innengruppe der Gesamtschule „Paul Dessau“ aus Zeuthen in den Räumen der Technischen Hochschule Wildau damit beschäftigt, wo ihr Weg nach der Schule hinführen könnte. Hierfür probierten sie an verschiedenen Stationen des Talentparcours berufstypische Tätigkeiten aus, besichtigten zwei Betriebe und tauchten mithilfe unserer Virtual-Reality-Brillen von „Dein erster Tag“ in virtuelle Ausbildungswelten ab, um die Vielfalt der Ausbildungsberufe kennenzulernen. Viel Input, aber auch viel Einsatz war gefordert – das ist allen gut gelungen. Danke an alle Schüler*innen, für euer Engagement!

  • 3. – 7. Dezember 2018

    MEINE Zukunft mit Plan – Besuch aus Ruhland

    Aus dem Süden Brandenburgs reisten vergangene Woche etwa 55 Personen an, um eine Woche lang in der Jugendherberge am Ostkreuz über ihre berufliche Zukunft zu philosophieren. Sie erkundeten in zahlreichen praktischen Übungen ihre Stärken und glichen sie mit den Anforderungen an den Beruf ab. Aber nicht nur das: Sie wagten auch den Blick in die zukünftige Arbeitswelt und beschäftigten sich damit, wie der Umgang mit kritischen Rückmeldungen gelingen kann. Am Ende der Woche erstellten die Schüler*innen noch einen 5-Schritte-Plan für ihre Zukunft, bevor es wieder zurück in die südbrandenburgische Heimat nach Ruhland ging. Danke, dass ihr da gewesen seid!

Kontakt

Eva Filleböck

eva.filleboeck@schule-plus.de

030 / 6349987-06